Hundemantel Ja oder Nein?

 

Rassen mit kurzem Haar, wenig oder gar keiner Unterwolle verlieren bei kalter Witterung viel Wärme und können die Kälte genauso wie wir Menschen als sehr unangenehm empfinden.

Hunde frieren genauso wie wir Menschen - und Kälteschutz sollte nicht als "Verweichlichung" abgeurteilt werden.

 

Bei anderen Rassen mit naturgegebener  Unterwolle oder dichtem Fell erübrigt sich meiner Meinung nach die Frage nach einem Mantel, so ein Hund wird es wohl vorziehen seinen eigenen naturgegebenen Mantel zu tragen.

 

Die Fellstruktur und das Verhalten des Hundes sollten dem Hundehalter Anhaltspunkte sein für die Verwendung eines Kälteschutzes. Empathie  ist da natürlich vorausgesetzt.

Vor allem die Tatsache, dass Kälte ein Verschleißfaktor für den Körper darstellt sollte dem Hundehalter zu denken geben.

 

Wann macht es Sinn dem  Hund einen Mantel anzuziehen?

 

  • wenn es die Witterung verlangt, also nasse Kälte mit Wind Regen- oder Schneeschauer.
  • in den Pausen zwischen den Trainingseinheiten,
  • Wartezeiten im Auto während der Wintermonate 

Wir sind mit unseren Hunden bei jedem Wetter draußen, und unsere Spaziergänge ziehen sich mitunter des Öfteren in die Länge, sodass es schon sein kann, dass aus einer geplanten Runde ein mehrstündiger Ausflug durch Wiesen, Wald und Feld wird.

 

Die Dobis sind von Natur aus hart im Nehmen, jedoch auch wärmeliebend. Schon allein aus dem Umstand heraus, dass er keine wärmende Unterwolle besitzt, und (im Idealfall) auch keine wärmende Fettschicht.

 

Den Diskussionen in diversen Internetportalen, ob Dobermänner Mäntel brauchen oder nicht, enthalte ich mich.

Stattdessen gehe ich nach meinem Hausverstand, und meinem Gefühl und schau mir meine Hunde ganz einfach an, ob sie frieren und überlege, ob es Sinn macht sie bei gegebenen Temperaturen vor Wind und Nässe zu schützen. Solange der Dobi frei herumtoben und laufen kann, ist meiner Meinung nach ein Mantel unnötig.

Jedoch verlangt es die Gesellschaft in der heutigen Zeit  immer öfter nach Spaziergang mit Leine und hier kann der Dobi sich bei Wind und Wetter weder ausreichend warm halten, noch macht es ihm auf Dauer Spaß. Ich kann es ihm gut nachempfinden.

 

 

Ein Mantel sollte die

-großen Muskelpartien (Oberschenkel),

-Rücken, Flanken  und Kruppe

-Brustkorb und

-Nacken/Hals warm halten.

 

Vor allem für die Wartezeiten zwischen den Trainingseinheiten in kalter Jahreszeit finde ich es wichtig den Dobi warm zu halten,  ein guter Schritt in Richtung "warm up" vor dem körperlichen Einsatz des Dobermanns am Platz.